Förderverein der ev.-luth. Kirchengemeinden Flemhude und Westensee e. V.

Die Kirchengemeinden haben einen Haushalt, aus dem sie ihre vielfältigen Aufgaben finanzieren. Was aber, wenn es Arbeiten, Projekte oder Einrichtungen vor Ort gibt, die über den Haushalt nicht vollständig abgedeckt werden und Unterstützung gebrauchen können?

Da sind, um nur ein paar Beispiele zu nennen, der Posaunenchor, Nützliches und Zusätzliches wie neue kleine Stühle für Kindergottesdienste, stabile neue Notenständer, ein Wasseranschluss auf dem Friedhof, der eine Handpumpe ersetzt, Gaben für die, die an die Tür unserer Pastorate kommen, Projekte in der Jugendarbeit, zusätzliche Küsterdienste für Veranstaltungen außer der Reihe, Ausstattungen der Kapellen und, und, und.

Hier springt der Förderverein ein. Über die Anträge der Kirchengemeinden entscheiden die Mitglieder auf ihrer Jahresversammlung, nach Diskussion und Abwägung, schließlich sind es ihre Beiträge, die hier verwendet werden. So kamen im Laufe der Zeit beinahe 110.000 € zusammen! Mitglieder sind Menschen aus unseren Kirchengemeinden, aber auch Einwohner, die nicht in der Kirche sind und trotzdem einen Beitrag zum Gemeindehandeln leisten wollen. Auch über Einzelspenden freut sich der Verein, denn jeder Beitrag zählt. 

Sie alle sind deshalb herzlich eingeladen, die Arbeit rund um unsere  und in unseren schönen Kirchen zu unterstützen. Wer Mitglied werden möchte, findet hier einen Aufnahmeantrag. Wenn Sie noch mehr über den Verein und seine Projekte wissen möchten,  wenden Sie sich gerne per E-Mail oder während der Bürozeiten an das Kirchenbüro, um die Kontaktdaten anzufragen.

Der Vorstand des Förderverein der ev.-luth. Kirchengemeinden Flemhude und Westensee e. V.

Hier finden Sie Informationen zum Förderkreis Musik in der Kirche Flemhude.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.